• JUVE (Anika Verfürth)

Berlin: Datenschutzrechtler von Reusch gründet eigene Kanzlei

Zum Juli gründet der Berliner Datenschutzrechtler Dr. Carlo Piltz (37) gemeinsam mit seinem Vater, dem Vertriebsrechtler Prof. Dr. Burghard Piltz (74), die Kanzlei Piltz Legal in Berlin. Piltz senior ist Partner bei Ahlers & Vogel in Hamburg. Unter neuer Flagge wollen sie mit mit ihren Beratungsschwerpunkten internationaler werden. Auch Reusch, wo Carlo Piltz bislang Salary-Partner war, stellt sich strategisch neu auf.



Carlo Piltz ist im Datenschutzrecht vor allem durch seine vielen Veröffentlichungen bekannt und machte schon früh in seiner Karriere mit seinem Blog „De Lege Data“ auf sich aufmerksam. Seine Kanzleilaufbahn begann er bei der Berliner Medienboutique JBB Rechtsanwälte, von der er im Jahr 2017 zu Reusch wechselte und dort 2019 Salary-Partner wurde. Seit 2018 ist er auch Chefredakteur der Fachzeitschrift „Datenschutz-Berater“.


Piltz senior war bislang Partner bei Ahlers & Vogel in Hamburg. Er ist auf internationales Vertriebsrecht spezialisiert und zugleich als Schiedsrichter tätig. Zuvor war er einer der Gründungspartner des Gütersloher Büros von Brandi.


In der gemeinsamen Kanzlei, die explizit keine Datenschutzboutique sein soll, wollen die beiden Gründer Handels- und Vertriebsrecht mit IT- und datenschutzrechtlichen Fragen verbinden und dabei auf das Netzwerk von Piltz senior zurückgreifen.


Zum Startteam von Piltz Legal gehören Philipp Quiel als Counsel und Johannes Zwerschke als Senior Associate, beide wechseln von Reusch.



Neuer of Counsel bei Reusch


Gleichzeitig mit dem Ausscheiden des Teams um Carlo Piltz justiert sich die auf Produkthaftung spezialisierte Kanzlei Reusch neu. Zum Juni kam Prof. Dr. Thomas Söbbing (51) als of Counsel in das Berliner Büro. Der IT-Rechtler hält an der Hochschule Kaiserslautern eine Professur für Zivilrecht mit Recht der Digitalen Wirtschaft. Er war zuvor General Counsel bei dem IT-Unternehmen Solcom und bringt auch aus früheren Stationen Inhouse-Erfahrung mit, unter anderem von Siemens und Deutsche Leasing. Zudem gründet Reusch eine neue bereichsübergreifende Digital-Business-Gruppe, die Mandanten bei digitalen Geschäftsmodellen beraten soll, auch über das IT- und Datenschutzrecht hinaus.

2 Ansichten